Xinxii-Blogparade – wie ist das Cover entstanden

Der Ebook-Vertreiber Xinxii hat eine Blogparade zum Coverdesign gestartet:

http://blog.xinxii.de/2013/08/23/blogparade-mein-buchcover/

… und da mache ich gerne ebenfalls mit.

ich-bin-rauch-diana.jpg

Zunächst etwas Generelles:
Malen kann ich nicht. Fotografieren schon, aber ich komme nicht unbedingt immer dorthin, wo meine Geschichten spielen, finde also nur selten passende Motive. Und was Personen angeht, so gibt es da natürlich strenge gesetzliche Regelungen – man darf nicht einfach irgendwen aufnehmen und dann auf sein Cover setzen!
Also bediene ich mich bei den sogenannten Lizenzfreien Fotos. Als deutsche Quelle wäre da
http://www.pixelio.de/
zu nennen, bei denen die Auswahl aber leider recht klein ist. Die meisten Fotos für meine Cover finde ich hier:
http://www.everystockphoto.com/
Das ist eigentlich eine Art Suchmaschine für lizenzfreie Fotos. Wobei lizenzfrei nicht bedeutet, man darf alles mit den Fotos machen, was einem beliebt. Voraussetzung ist zumindest, dass man das Copyright des Fotografen im Buch nenne, bei pixelio zusätzlich noch die Internet-Quelle (also pixelio.de). Außerdem muss man hier genau drauf achten, welche Rechte der Autor abgibt. Bei vielen Fotos darf man keine größeren Veränderungen durchführen.

Soviel zu den Fotos.

Der Thriller „Ich bin Rauch“ spielt in Seattle in den USA, und das wollte ich auch direkt auf dem Cover klarmachen, deshalb suchte ich Bilder mit dem Wahrzeichen von Seattle, der Space Needle.
Dazu sollte das Bild eines der Protagonisten kommen. Menschen, vor allem ihre Gesichter, ziehen den Blick viel häufiger an als Gegenstände.
Ich begann also zu suchen – und suchte, suchte, suchte. Rauch/Paul, der junge Protagonist meines Buches, hat Dreadlocks. Bilder von Jungen mit Dreadlocks sind aber so gut wie nicht vorhanden, bis ich auf ihn hier stieß:

Red Locks

Der Vater des Jungen (voxefx) ist Fotograf und daher gab es eine ganze Reihe Aufnahmen von ihm, die voxefx freigegeben hatte (nicht alle! Hier muss man aufpassen, dass man nichts veröffentlicht, das dafür nicht vorgesehen ist!).
Zweiter wichtiger Protagonist ist Sarah Manes, die Journalistin. Sollte sie auch mit aufs Cover? Aber wie schafft man es, das Genre (Thriller) durchscheinen zu lassen? Eine Waffe?
Also sammelte ich Portraits von blonden Frauen und Fotos mit gezücktem Revolver.

Und dann fing ich an, etwas damit herumzubasteln:

ich bin Rauch0a

ich bin Rauch0c-klein

ich bin Rauch0d

ich bin Rauch0e

ich bin Rauch0f

ich bin Rauch1c

Na ja …
Man sah ihnen irgendwie an, dass ich das noch nicht lange mache. Und dann schrieb mir ein Mitglied des Federfeuer-Forums eine Mail und wies mich auf diese Coverartistin hin:
https://www.facebook.com/pages/Marissa-Cornley/515779298464287?fref=ts

Tja, ich habe ihr dann ein paar meiner gesammelten Fotos geschickt, ihr gesagt, was ich mir so ungefähr vorstelle, und heraus kam das tolle, endgültige Cover für meinen Thriller.

Mein Resümee: Lieber gut machen lassen als schlecht selbst machen. Meine nächsten Cover werde ich definitiv wieder bei Marissa Cornley in Auftrag geben!

So long
Utz

Advertisements

Ein Gedanke zu “Xinxii-Blogparade – wie ist das Cover entstanden

  1. Hallo Utz – Danke, dass du bei unserer Blogparade mitgemacht hast. Sehr interessant deine Coverenstehung zu verfolgen. Übung macht den Meister! Viele Grüße vom XinXii-Team

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s